×
+41-56-6 24 46 77
ralf.bendzko@bircomp.ch

Unternehmensprofil

Die Bircomp GmbH besteht seit 2002. Zweck der Unternehmung ist die Erbringung und Vermittlung von Ingenieurdienstleistungen und Entwicklungsleistungen auf den Gebieten Kerntechnik und Software sowie Beratungsleistungen zu diesen Themen.
Die Bircomp GmbH ist ein junges, dynamisches Unternehmen, welches mit hoch qualifizierten, in Projektmanagement, Kerntechnik und Softwareentwicklung erfahrenen Mitarbeitern zielorientiert Kundenaufträge realisiert.
Dabei arbeitet die Bircomp GmbH mit eigenen Mitarbeitern sowie mit verbundenen Unternehmen zusammen, um durch optimalen Ressourceneinsatz die Qualitätsanforderungen des Kunden unter Einhaltung der vorgegebenen Budget und Zeitplan zu erfüllen.
Als unabhängiges Ingenieurunternehmen führt die Bircomp GmbH Projekte sowohl für Kraftwerksbetreiber, als auch für behördliche Auftraggeber durch. Grundlage ist dabei die klare Abgrenzung zwischen den Projekten um Interessenkonflikte auszuschließen.
Das Qualitätssicherungskonzept der Bircomp GmbH basiert auf den Erfahrungen der Projektmitarbeiter im Bezug auf den Inhalt der Arbeiten sowie auf den projektspezifischen Anforderungen des Auftraggebers an die Qualitätssicherung. Auf der Grundlage des 4-Augen-Prinzipes werden alle an den Auftraggeber übermittelten Unterlagen durch eine zweite Person geprüft, die die Unterlagen nicht selbst erstellt hat. Für jedes Projekt wird ein Qualitätssicherungsplan erstellt, in dem die Projektorganisation im Hinblick auf die Qualitätssicherung festgelegt wird.

Im Bereich der kerntechnischen Beratung wurden verschiedene Projekte zur Organisation des Kernkraftwerksbetriebes realisiert.
So wurde für einen deutschen Kernkraftwerksbetreiber ein Konzept zur Einstufung von Änderungen an der Kraftwerksanlage gemäß der sicherheitstechnischen Bedeutung dieser Änderungen erarbeitet. Für Komponenten der Elektro- und Leittechnik wurde eine Einstufungsmatrix entwickelt und eine Einstufung für 2 Anlagen vorgenommen. Im folgenden wurde ein Betriebshandbuch für das atomrechtliche Verfahren für Änderungen und Instandhaltungen gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe entwickelt, mit der Aufsichtsbehörde und den Gutachtern abgestimmt, eingeführt und geschult.
Für sicherheitstechnisch wichtige Elektro- und leittechnische Komponenten werden die Störfallanforderungen für die Signalketten der Ansteuerung und der Rückmeldung analysiert und Nachweise für die Erfüllung dieser Anforderungen in einer Datenbank zusammengestellt.
Das Verfahren zur Organisation der Wiederkehrenden Prüfungen gemäß KTA 1202 wurde überarbeitet und mit Gutachter und Aufsichtsbehörde abgestimmt. In diesem Zusammenhang wurde eine Matrix zur Einstufung von Abweichungen aus diesen Prüfungen erarbeitet.
Die Wiederkehrenden Prüfungen während des Anlagenstillstandes wurden hinsichtlich der erforderlichen Anlagenzustände bewertet und eine Zustandsmatrix definiert. Die Prüfungen wurden eingeordnet und so die Überwachung der Prüfungsdurchführung zum erforderlichen Anlagenzustand vereinfacht.
Zur Optimierung der Revisionsplanung und der Verfügbarkeit sicherheitstechnisch wichtiger Einrichtungen wurde ein Konzept zur Vorbeugenden Instandhaltung während des Leistungsbetriebes (VIB) erarbeitet und für 2 Anlagen im Betriebshandbuch umgesetzt und geschult.
Schon vor Gründung der Bircomp GmbH wurden Kernkraftwerke bei der Vorbereitung von WANO Peer Reviews und OSART-Missionen durch heutige Bircomp-Mitarbeiter unterstützt. Diese Unterstützungsleistungen werden durch die Bircomp GmbH weiter angeboten. 3 Anlagen wurden bei der Review-Vorbereitung unterstützt. Neben der Vorbereitung des Pre-Visit wurden die benannten Counterparts bei ihrer Vorbereitung unterstützt und das Documentation Package zur Information des Review-Teams zusammengestellt.
Eine Anlage wurde im Rahmen eines Pre-Reviews bei der Vorbereitung auf eine OSART-Mission der IAEA unterstützt.
Für eine Anlage wurde eine Vorbewertung des Instandhaltungsmanagements auf Basis der WANO-Checkliste durchgeführt.
Im Bereich der Planung und Erstellung von Software haben die Bircomp-Mitarbeiter Erfahrungen mit der Programmiersprache Java und mit den Datenbanksystemen Oracle; MS SQL Server ; DB2; MySQL unter den Betriebssystemen MS Windows 98 / 2000 / 2003 / XP / NT gesammelt.
Dabei wurden komplexe Datenbanksysteme mit hoher Interaktivität im Bereich des kerntechnischen Notfallschutzes geplant und erstellt.
Unter anderem wurde im Rahmen eines 4-Jahresprojektes für das Ministerium für Finanzen und Energie des Landes Schleswig-Holstein (jetzt Ministerium für Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz; 2002 - 2008) eine Datenbankanwendung unter Windows XP und MS SQL Server für die verteilte Erfassung und zentrale Auswertung und Verarbeitung von Informationen im Rahmen des Katastrophenschutzes entwickelt und erstellt (KADAMIS).
Bircomp zeichnet dabei sowohl für die Konzepterstellung ab Feinspezifikation, als auch für die Entwicklung der Anwendungen (Programmierung in Java) zu Erfassung und Auswertung, das Design der Grafischen Bedienoberfläche (GUI) sowie die Planung und Implementierung der Datenbank verantwortlich.
Für das Bundesamt für Strahlenschutz wurde ein Handbuch für den behördlichen Katastrophenschutz im Rahmen eines Mehrjahresprojektes (2005 – 2007) erarbeitet, die Empfehlungen in einer Datenbank- und Kommunikationssoftware umgesetzt und diese beim Betreiber einer Referenzanlage sowie bei beteiligten Behörden implementiert. Im Rahmen einer länderübergreifenden Übung konnte die Praxistauglichkeit der vorgeschlagenen Lösung nachgewiesen werden.