Ziel eines Review-Besuches (WANO oder OSART) ist es, dass sich die Mitglieder einer internationalen Expertengruppe ein Bild über den Betrieb des Kraftwerks verschaffen, die Ergebnisse an ihren eigenen Erfahrungen spiegeln und mit der Kraftwerksleitung diskutieren. Dazu ist ihnen eine Vorstellung zu geben, wie und nach welchen schriftlichen, kraftwerksinternen Regelungen die durchzuführenden Arbeiten ablaufen. Die darauf beruhende Bewertung beurteilt weniger die Regulierungsmethode, als vielmehr das Vorhandensein und die Anwendung interner Anweisungen und vergleicht die geregelte und gelebte Praxis mit derjenigen anderer Anlagen.

Sind dem anstehenden Review bereits weitere vorangegangen, besteht eine wichtige Aufgabe in der Überprüfung und Umsetzung der Ergebnisse der vorhergehenden Peer Reviews in der betrieblichen Praxis.

Die Bircomp unterstützt die Kraftwerksorganisation bei der Vorbereitung auf den Besuch. Dabei werden die Ansprechpartner im Kraftwerk (Counterparts) auf den Besuch eines  Review-Teams vorbereitet. Zusätzlich werden die Unterlagen mit Informationen über die Anlage, die dem Review-Team zur  Vorbereitung zu übergeben sind, ausgearbeitet und zusammengestellt.

Schwerpunkte

Schwerpunkte der Vorbereitung auf einen WANO-Besuch sind:

  1. Feststellung des Status und Umsetzung des WANO-Erfahrungsrückflusses
    a) Berücksichtigung von Erfahrungsauswertungen in Form von SOER (Significant Operating Experience Report ) und SER (Significant Event Reports)
    b) Umsetzung der AFI aus vorhergehenden Reviews
  2. Bewertung der Kraftwerks-Organisation anhand der WANO Performance Objectives and Criteria (neuer Schwerpunkt: Notfallschutzorganisation!)
  3. Bewertung von Ordnung und Sauberkeit durch Begehungen
  4. Durchführung von Schulungen und Motivationsveranstaltungen für die Mitarbeiter, zu Themen wie "Sicherheitskultur", "ALARA"
  5. Erstellung der Informationsunterlagen für die Peers gemäß der Themenliste der WANO

Erfahrungen und Qualifikation

Die zuständigen Mitarbeiter der Bircomp haben eine Reihe von OSART-Missionen und WANO Reviews bei Kraftwerken in Deutschland und der Schweiz durchgeführt bzw. unterstützt. Darüber hinaus arbeitet Herr Bendzko der Geschäftsführer der Bircomp im Arbeitskreis Notfallschutz des Deutsch-Schweizerischen Fachverbandes für Strahlenschutz mit.

OSART

OSART-Vorbereitungen betrafen beispielsweise die Kraftwerke Neckarwestheim (D), Philippsburg (D), Leibstadt (CH) und Beznau (CH). Ebenfalls wurde das Gemeinschaftskraftwerk Grohnde (KWG) auf Wunsch des Betreibers auf Basis der OSART- Guidelines untersucht.

Die Kraftwerke bestätigten, dass die Arbeiten der Bircomp, welche den gesamten Bereich der OSART-Guidelines abdecken, bei der Vorbereitung sehr hilfreich gewesen waren und zum Erfolg des IAEA Besuchs beitrugen.

WANO

Die Kernkraftwerken Grohnde (KWG), Gundremmingen (KGG), Brunsbüttel (KKB), Neckarwestheim (GKN), Isar (KKI), Biblis (KWB), Krümmel (KKK) und Philippsburg (KKP) wurden bereits bei der Vorbereitung auf WANO Peer Reviews unterstützt.

Die Arbeiten umfassten dabei in erster Linie die Vorbereitung der Betriebsmannschaft, die Überarbeitung von Betriebsunterlagen sowie die Erstellung von Unterlagen für die Review-Teams.

Mitglieder der jeweiligen WANO-Teams bestätigten in allen Kernkraftwerken die Qualität der Vorbereitung.

Die beteiligten Counterparts der Kraftwerke sahen den Vorteil dieser Vorbereitung darin, dass die einschlägigen Unterlagen nochmals geprüft wurden. Besonders die Tatsache, dass externe Experten die Inhalte von Regelungen sowie das Verhalten der Kraftwerksmannschaft kritisch hinterfragen, wurde als zielführend empfunden.

Seit den Ereignissen in Fukushima im Jahr 2011 ist insbesondere das Thema „Notfallschutz" in den Fokus gerückt.

Der kerntechnische Notfallschutz ist eine der Kernkompetenzen der Bircomp. Neben den Erfahrungen der Bircomp-Mitarbeiter aus der Planung und Durchführung von Übungen für kerntechnische Notfälle, sind die Informationsflüsse im kerntechnischen Notfall von Anfang an wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens (siehe KADAMIS).

Mehr Informationen zu den Projekten finden Sie unter Referenzen.